Seite wählen
dr-griess-vita

Dr. Martin Grieß

Curriculum vitae 

9

2016

Landeswahlleiter der KZV WL für die Wahl zur Vertreterversammlung 2016-2022
Die KZV WL ist für rund 5.500 Zahnärzte zuständig.

9

2015

Wahl in die Kammerversammlung der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe für die Legislaturperiode 2015 – 2021

Wahl in den Fortbildungsausschuß der ZÄK WL für die Legislaturperiode 2015 – 2021

9

2010

Wahl in die Kammerversammlung der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe für die Legislaturperiode 2010 – 2015

Wahl in den Fortbildungsausschuß der ZÄK WL für die Legislaturperiode 2010 – 2015

9

2008

Kooperation mit der Zahnarztpraxis Heßeling in Oelde als angestellter Zahnarzt

Moderator und Organisator des 10. Akademietages in der Akademie für Fortbildung der ZÄK Westfalen Lippe

9

2007

Neue Praxisgemeinschaft mit Dr. Benno Ludewig, im Zentrum von Lippstadt, seit 1.7.2007

Preisträger beim Hellweg Innovationspreis 2007 für den Online-Implantatpass mit der Firma Alpha Bio GmbH

9

2006

Zertifizierter Referent des Curriculum Implantologie der DGI und APW (Kriterien: mindestens 10 Jahre implantologische Erfahrung, mindestens 2000 gesetzte Implantate und Erfahrungen als Referent in der Fortbildung)

Wahl in den Fortbildungsausschuss der ZÄK WL für die Legislaturperiode 2006 – 2009

9

2005

Wahl in die Kammerversammlung der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe für die Legislaturperiode 2006 – 2009

9

2004

Vorsitzender des Arbeitskreises Implantologie der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

9

2002

Zertifizierter Referent der Konsensuskonferenz Implantologie (Kriterien: mindestens 10 Jahre implantologische Erfahrung, mindestens 1000 gesetzte Implantate und Erfahrungen als Referent in der Fortbildung)

9

2001

Wahl in die Kammerversammlung der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe für die Legislaturperiode 2002 – 2005

9

2000

Associate Fellow der American Academy of Implant Dentistry

9

1997

Wahl in die Kammerversammlung der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe für die Legislaturperiode 1998 – 2001

Dentsply Shield Award der European  Prosthodontic Association (EPA) in Kopenhagen für den wissenschaftlich besten Vortrag: The multimodal prosthodontic  treatment of mentally handicapped patients – Necessety and Challenge

Jahresbestpreis der Konrad-Morgenroth-Förderer-Gesellschaft für die Arbeit mit dem Thema: Retrospektive Betrachtungen zu 10 Jahren  zahnärztlicher Therapie bei geistig behinderten Patienten

9

1995

Diplôme universitaire d’Implantologie an der Universität Lille II bei Dr. Manuel ChanavazNach 2 jährigem Aufbaustudium

9

1994

Promotion zum Dr. med.dent. an der Medizinischen Hochschule Hannover mit dem Thema:Der Senkentest (Physiologische Untersuchungen zum Thema Laktat-Leistungs-Test bei Schwimmern)

9

1991

Juli bis November: Leiter der Zahnklinik am Hôpital Albert-Schweitzer, Lambaréné, Gabun, Afrika

9

1988

Assistenzarzt in der Praxis Dr. Bernhard Reilmann, LippstadtStaatsexamen der Zahnmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover

9

1987

Juli-September, Studium der Akupunktur an der Jinan University, Guanzhou (Kanton), Volksrepublik China

9

1983

Beginn des Studiums der Zahnheilkunde, Medizinische Hochschule Hannover

9

1982

Bundeswehr in der Sportlehrkompanie, Warendorf

Abitur am Hümmling Gymnasium Sögel, Emsland